Elias Mora – Frauenpower im Toro

Die Önologin Victoria Benavides gründete im Jahre 2000 ihre eigene Bodega in Toro. Sie gab ihr den Namen Elias Mora zu Ehren des früheren Besitzers der Weingärten. Ich durfte das Weingut im Jahre 2019 anlässlich einer Weinreise mit Kunden und Freunden unserer Vinothek kennenlernen. Victoria Benavides leistet hier mit ihrem kleinen Team grossartigtes, die Weine wiederspiegeln gleichermassen das spezielle Terroir und die Professionalität einer der besten Weinmacherinnen Spaniens.

Die Region Toro befindet sich in Castilla y Léon, westlich der DO Rueda und der DO Ribera del Duero auf rund 800 Metern über Meer, etwa 100 Kilometer von der nordöstlichen Grenze Portugals entfernt. Die Hauptrebsorte Tinta de Toro, Synonym für Tempranillo, bringt hier seit 2000 Jahren eigenständige Weine hervor, deren Charakteristik sich deutlich von derjenigen der Weine aus Ribera del Duero unterscheidet. Die Reben werden im extrem trockenen und rauen Klima auf steinigen, sandigen Böden traditionell «en vaso» erzogen, so dass die Blätter die Frucht vor der sengenden Sonne schützen. Es fallen weniger als 400 Millimeter Regen im Jahr, die Sommer sind brütend heiss, die Winter extrem kalt.

Victoria Benavides arbeitete am Anfang ihrer beruflichen Tätigkeit bei der Kontroll- und Verwaltungsstelle der DO Rueda. Dann suchte eine spezielle Herausforderung und fand diese im kleinen Winzerdorf  San Román de Hornija. Als Frau und erst noch aus einer anderen Region hatte sie es nicht leicht, hier Fuss zu fassen. Es brauchte etliche Abende in der Dorfbar, um das Vertrauen der Winzer im Dorf zu gewinnen. Einer der ersten, der Victoria vertraute und ihr sein Rebland verkaufte, war Elias Mora. Heute pflegt Victoria eine gute und enge Beziehung zu vielen alteingesessenen Weinbauern und Grundbesitzern. Diese kommen auch immer wieder gerne auf einen Schwatz und ein Glas Wein in der Bodega vorbei.

15 Hektaren Reben gehören heute zur Bodega Elías Mora. Die kargen Kalksteinböden mit Kies sind knochentrocken. Die Wurzeln der Rebstöcke müssen sehr tief in die Erde wachsen, um Nahrung zu finden. Die Weinberge sind mit Tinta de Toro-Reben bepflanzt, die von der verheerenden Reblausplage verschont blieben. Alle Pflanzen sind Direktträger und somit nicht auf amerikanische Unterlagsreben aufgepfropft. Die ältesten sind rund 80 Jahre alt. Alle Arbeiten erfolgen von Hand, vom Winterschnitt bis zur sorgfältigen Lese. Das Weingut bezieht ausserdem selektioniertes Traubengut von Winzern der Region, mit denen eine ganzjährige sehr enge Zusammenarbeit besteht.

Der Keller ist modern und zweckmässig eingerichtet. Gleichwohl hat Victoria Benavides zumindest dem Barriquekeller mit einer speziellen Beleuchtung einen besonderen Touch verliehen. Bei der Selektion und Klassierung der Weine für die verschiedenen Qualitätsstufen verbringt die Oenologin viele Stunden und Tage alleine im Keller. Das Resultat der gewissenhaften Arbeit bei In die Flasche kommen kräftige finessenreiche Charakterweine.

Ich durfte das Weingut im Jahre 2019 anlässlich einer Weinreise mit Kunden und Freunden unserer Vinothek kennenlernen. Wir waren die ersten Kunden, die die spannenden Charakterweine im neu erstellten Degustationsraumes geniessen durften. Seither sind die Weine von Elias Mora ein fester Bestandteil des Sortiments unserer Vinothek.

Weine von Elias Mora